Bei Seniorenfrühstück volles Haus

Einmal im Jahr sind die VfB-Senioren und die VfB-Jubilare ins Vereinsheim „3. Halbzeit“ geladen. Der Zuspruch war groß und der Gastraum gut gefüllt als der VfB-Vorsitzende Manfred Saul am Vormittag des Totensonntag die VfB-ler nebst Anhang herzlich begrüßte. Hanno Janz – frisch erholt aus einer Rehamaßnahme zurück – übernahm die weitere Moderation, die von Hansi Sprenger (Bischofsheim) musikalisch untermalt wurde. Der Frühstückstisch war reichlich gedeckt und in gewohnt souveräner Manier übernahm einmal mehr Familie Krause die Bewirtung. Gesprächsthema waren oft Anekdoten aus vergangener Fußballzeit. Jubilar Erwin Malkmus (jun.) hatte einige Zeitungsartikel und Bildmaterial aus seiner aktiven Fußballzeit mitgebracht, was die Erinnerungen des einen oder anderen Anwesenden nochmals weckte. Gerne erinnerten sich die Anwesenden an ein Vorkommnis um Jubilar Frank Hillemann, der in der Saisonstatistik seines damaligen Spielauschusses mit „Frank Hilleman – Null Spiele, ein Tor“ Erwähnung fand. Erwin Malkmus wusste zu berichten, dass das Training bei dem auch anwesenden damaligen Trainer Adam Handler immer mit „ein paar“ Runden begann.

Guter Brauch ist es die Jubilare des Vereins an diesem Tag zu ehren und ihre persönliche Vita im Verein herauszutellen. Geehrt wurden: Hans-Georg Härtling und Erwin Malkmus (jun.) – 60 Jahre, Frank Hillemann (50 Jahre), Gerd Horner, Oliver Kirschner, Jörg Schmenger, Jörg Hübner, Carsten Hennig, Sascha Schalk (alle 40 Jahre), Mario Wegling, Rolf Rauch und Reinhold Thönnes (25 Jahre).